Wenn man als Arbeitgeber nur so könnte, wie es der Markt erfordert.

Wer kennt das nicht. Als Arbeitgeber will man gern einstellen, weiss aber nicht, ob die Auftragslage morgen noch so ist, wie heute. Die Lösung liegt in der Befristung. Bekannt ist, dass ein Arbeitsverhältnis bis zu zwei Jahre ohne Sachgrund befristet werden kann. Unbekannt ist aber oft, dass auch über die zeitliche Grenze von zwei Jahren hinaus befristet werden kann. Die Dauer des Arbeitsverhältnisses kann beispielsweise von der Dauer eines konkreten Auftrages oder dem Abschluss eines Projektes abhängig gemacht werden. Dabei spielt es keine Rolle, wie lang der Auftrag läuft. Es ist auch nicht erforderlich, dass der Projektabschluss im Voraus feststeht oder prognostiziert werden muss. Dies ist nur ein Beispiel für die Befristung von Arbeitsverhältnissen. Sprechen Sie mit uns über Ihren Bedarf und wir sagen Ihnen, wie die Lösung aussieht.

Fragen Sie

Claudia Steinbauer
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular

Fragen Sie

Verena Redwitz-Schechtl
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular