Fehler bei der Kündigung können teuer werden

Was so einfach klingt, ist in der Praxis oft fehleranfällig. Kündigungen werden per eMail ausgesprochen oder ohne Nachweis eines Zugangs. Oder bei der Sozialauswahl werden vergleichbare Mitarbeiter nicht einbezogen. Oft werden auch Kündigungsfristen falsch berechnet. Es reicht bereits ein Fehler und es wird teuer. Erfahrungsgemäß wird gegen eine Kündigung geklagt und dann bleibt einem oft nur, zu zahlen, um sich von dem Arbeitnehmer zu trennen. Dabei kann man Fehler vermeiden. Kündigungen lassen sich auch so gestalten, dass es überhaupt nicht zu einem Prozess kommt. Eine effiziente Beratung im Vorfeld kann somit teure Prozesskosten sparen.

Was wir beispielsweise tun:

  • Daten und Voraussetzungen einer Kündigung klären
  • soweit nicht gegeben, schaffen wir die Ausgangssituation für eine wirksame Kündigung
  • Prozessrisiko abschätzen und mögliche finanzielle Folgen klären
  • außergerichtliches Konfliktmanagement und Verhandlung
  • zielorientierte und effektive Vertretung vor Gericht

Fragen Sie

Claudia Steinbauer
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular

Fragen Sie

Verena Redwitz-Schechtl
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular