Die ersten Tage sind entscheidend

In den ersten Tagen nach einem Insolvenzantrag entscheidet sich regelmäßig, wie es weiter geht. Das Gericht bestellt einen vorläufigen Insolvenzverwalter, der zusammen mit der Geschäftsleitung den Geschäftsbetrieb fort führt. Gemeinsam wird entschieden, ob und welche  Produktion aufrecht erhalten wird. In den Prozess eingebunden sind auch die Mitarbeiter. Zwar sind deren Ansprüche regelmäßig durch das Insolvenzgeld gedeckt. Gleichwohl ist es wichtig, Schlüsselpersonen im Unternehmen zu halten. Recht zügig beginnt auch die Planung der Restrukturierung oder die Suche nach Investoren. Ob eine Sanierung gelingt, entscheidet sich oft bereits in dieser Phase.

Das Insolvenzverfahren selbst wird dann oft erst einige Wochen später eröffnet. Es dient dann der Umsetzung dessen, was im vorläufigen Verfahren zuvor erarbeitet worden ist. Daher ist die Phase nach der Antragstellung so wichtig. Wer hier nicht mitmischt, gibt das Ruder aus der Hand.

Fragen Sie

Frank Lauterbach
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
geprft. Wirtschaftsassistent

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular