Im Insolvenzverfahren die Selbständigkeit erhalten

Niemand muss in einem Insolvenzverfahren die Selbständigkeit aufgeben. Die selbständige Tätigkeit kann und soll fortgeführt werden. Es gilt auch hier das Prinzip Neustart. Verfahrenstechnisch erfolgt dies durch die Freigabe der selbständigen Tätigkeit. Das Finanzamt erteilt eine neue Steuernummer, unter der es zum Neustart kommt. Die Selbständigkeit wird auch nicht durch einen Verwalter fremdbestimmt. Vielmehr liegt die Geschäftstätigkeit allein in den Händen des Schuldners. Der Schuldner rechnet gegenüber den Kunden ab und vereinnahmt sämtliche Entgelte.  Er ist ebenso für alle betrieblichen Ausgaben verantwortlich. Was übrig bleibt, steht dann dem Schuldner zu. Wird es richtig gemacht, bekommen Kunden und Geschäftspartner daher von dem Insolvenzverfahren auch nichts mit.

Fragen Sie

Frank Lauterbach
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
geprft. Wirtschaftsassistent

Tel: +49-89-242 915-0
E-Mail Formular